Virtuelles Treffen der Fachgesellschaft Pflegegeschichte am 19. Juni 2020

Virtuelles Treffen der Fachgesellschaft Pflegegeschichte am 19. Juni 2020

Am 19.06.2020 traf sich die Fachgesellschaft Pflegegeschichte virtuell zur offenen Vorstandsitzung und Mitgliederversammlung. Der Workshop zum Thema „Pflege im Nationalsozialismus“, der für 19./20.06.2020 in der Gedenkstätte Pirna-Sonnenstein geplant war, musste leider aufgrund der aktuellen gesundheitlichen Lage verschoben werden. Ein neuer Termin wird zeitnah bekanntgegeben.

Inhaltlich diskutiert wurden berufspolitische Initiativen der Fachgesellschaft Pflegegeschichte sowie die Möglichkeiten,  Pflegelehrerinnen und Pflegelehrer bei der Integration pflegehistorischer Erkenntnisse und Methoden in Pflegecurricula und Unterricht zu unterstützen.

Außerdem gab es Veränderungen im Vorstand der Fachgesellschaft Pflegegeschichte: Prof. Dr. Susanne Kreutzer wird von Prof. Dr. Karen Nolte als Vorstandsvorsitzende abgelöst und verlässt den Vorstand. Der Vorstand freut sich sehr, dass Prof. Dr. Susanne Kreutzer weiterhin eine aktive Mitarbeit in der Fachgesellschaft Pflegegeschichte zugesagt hat, und bedankt sich herzlich für das große Engagement.

Pandemie- und Seuchengeschichte als Pflegegeschichte?

Artikel von Karen Nolte in der NTM Zeitschrift für Geschichte der Wissenschaften, Technik und Medizin, Nr. 28/2020

Dieser Beitrag ist Teil des Forums COVID-19: Perspektiven in den Geistes- und Sozialwissenschaften. In der aktuellen COVID-19-Pandemie wird die Bedeutung von professioneller Krankenpflege weithin anerkannt. In der deutschsprachigen und internationalen Forschung ist die Geschichte der Krankenpflege bei Pandemien und Epidemien weitgehend ungeschrieben. Der vorliegende Beitrag gibt einen Überblick über Fragen und Ergebnisse in diesem Forschungsbereich und diskutiert das Potenzial einer pandemischen Krankenpflegegeschichte.

Die Open-Access-Version finden Sie unter:

https://link.springer.com/article/10.1007/s00048-020-00252-w

European Journal for Nursing History and Ethics 2/2020

European Journal for Nursing History and Ethics 2/2020

Bads in Nursing Ethics, History and Historiography

The question of what constitutes good care and how the understanding of this varies historically and culturally is the subject of intensive reflections on the history and ethics of care. Less attention, however, is paid to negative experiences in nursing care. According to the Dutch philosopher Annemarie Mol such experiences are termed ambiguously as “bads” in care: “There is something else that bothers me. It is that somehow writing about the goods of care is just too nice. Too cosy. There are also bads to address, but how to do so?” (Mol 2010)

The second issue of the European Journal for Nursing History and Ethics is related to the International Conference “’Bads’ in healthcare: Negative experience as an impetus to reform in nineteenth and twentieth centuries” organised by the Swiss Society of the History of Health and Nursing, 21/22 June 2018 in Winterthur, Switzerland. The aim of the conference was to enlarge our understanding of how nurses were interlinked with “bads” in healthcare, of how they addressed and responded to negative experiences and how they contributed to the reform of healthcare in the 19th and 20th centuries.

Editorial: Susanne Kreutzer and Karen Nolte

For more information and the Open Access-Version, please visit:

https://www.enhe.eu/archive/2020

Geschichtswelten 2020

Geschichtswelten 2020

4. interdisziplinäre Tagung für Geschichte der Pflege und der Gesundheitsberufe

Vom 12.-13. März 2020 findet im Bildungszentrum Irsee (Kloster Irsee), Deutschland der 4. interdisziplinäre wissenschaftliche Kongress Geschichtswelten statt. Geschichtswelten ist der Leitkongress für die Forschenden und Lehrenden in der Pflege und den Gesundheitsberufen der deutschsprachigen Länder. Der Kongress versteht sich explizit als Wissenschaftskongress mit dem Anspruch des Dialogs mit anderen Berufsgruppen und möchte disziplinäre Grenzen aufbrechen sowie den Wissenstransfer in die Praxis befördern. Er ist unabhängig von Verbänden, Gesellschaften und industriellen Drittmittelgebern, steht für Diversität in den Gesundheitsberufen und versteht sich als Forum für die Nachwuchsförderung.

Weitere Informationen finden Sie unter folgendem Link:

https://www.geschichtswelten.info/